(M)Ein eigenes Alpaka

Als ich vor meinen ersten beiden Alpakas stand, war ich einfach nur glücklich. Vergessen waren die hohen Anschaffungskosten, denn ich wollte diesen wundervollen Tieren einfach nur nahe sein um sie zu beobachten. Diese großen Knopfaugen, ihre Geräusche, alles an ihnen zog mich in den Bann. Auch Jahre später, mittlerweile ist unser Stall voll mit Alpakas, bin ich von deren Ausstrahlung immer noch fasziniert. Und ich kann Ihnen auch sagen warum, weil es Alpakas sind.

Nehmen Sie sich die Zeit, beobachten sie die Tiere. Alpakas besitzen eine auf uns Menschen harmonisierende Ausstrahlung. Ihr ruhiges Wesen, ihre Neugierde, ihre Sanftmut, ihre Freude, dies alles trägt zum Zauber eines Alpakas dazu bei, dass wir Menschen ihre Nähe so sehr schätzen. Die großen Knopfaugen, das weiche Vlies, die melancholischen Geräusche und so vieles mehr. Wenn dann auch noch kleine Fohlen neugierig über die Wiese stotten und die Welt erobern wollen, ist man vor Freude den Tränen nahe.
Unser Geheimtipp: Warme Sommerabende, neben einem Alpaka sitzend, streichelnd in die untergehende Sonne schauen…
Und irgendwann, spürt man es wieder – das wahre Leben...

Grünlandpflege

Alpakas bieten viele Vorzüge gegenüber anderen Tieren bei der ganzjährigen Grünlandpflege. Sie gehören zu der Unterordnung der Schwielensohler. Das bedeutet, sie haben weiche „Sohlen“ und zerstören damit nicht die Grasnarbe. Auch nicht im Frühjahr, wie es etwa bei Pferden oder Schafen der Fall ist. Man kann die Tiere das ganze Jahr über auf einer Weide belassen, sie fressen das nachwachsende Gras immer wieder ab und halten somit systematisch die gesamte Weide kurz. Eine biologische Alternative zu einem schnöden lauten Rasentraktor. Einmal die Weide eingezäunt, halten sie das Gras immer schön kurz.

Zucht

Bei der Zucht von Alpakas wird einerseits auf einen guten Körperbau, als auch auf deren Vlieseigenschaften (die Wolle) geachtet, je dichter und weicher desto besser.
Wer gezielt in immer bessere Genetik investiert, wird mit der Zeit auch Erfolge in seiner Nachzucht verzeichnen und diese Tiere auch zu einem guten Preis verkaufen können.
Eine Alpakastute ist im Durchschnitt 11 1/2 Monate trächtig. Daher ist von Natur aus eine gewisse Preisstabilität vorgegeben. Man bezeichnet eine Investition in Alpakas auch als „best Livestock Investment“, also die beste Investition im Bereich der Tierzucht.

Alpakawanderungen -Trekking

In der heutigen Zeit, wo Burn Out und Stress immer Allgegenwärtiger wird, bietet eine Alpakawanderung eine aktive Entspannung für Körper und Seele. Gehen Sie mit den Alpakas in die Natur und entdecken, dass ein jeder Grashalm für ein Alpaka Genuss bedeutet. Alpakas haben gegenüber uns Menschen einen Vorteil - sie haben kein Ziel, meist ist es der Mensch der an der Leine zieht und vorwärts kommen will. Langsamkeit neu entdecken und vielleicht finden Sie in sich die Ruhe, den Frieden, die ein Alpaka ausstrahlt und uns Menschen so fasziniert.

 

Tiergestützte Therapie

Durch sein ruhiges und freundliches Wesen strahlt das Alpaka eine absolute Ruhe und Gelassenheit aus und wirkt somit auf seine Umgebung ausgleichend und entspannend. Es macht keine Unterschiede zwischen einem gesunden und einem behinderten Menschen. Es ist sogar in der Lage, sich dem jeweiligen Menschen, seiner Stimmung und der jeweiligen Situation anzupassen.

Der therapeutische Wert der Alpakas ist vergleichbar mit denen von Delfinen. Durch die mehrere Jahrtausende dauernde gezielte Zucht zum Haustier ist es möglicherweise in der tiergestützten Therapie eher geeignet als sein wässriger Kollege. Das gutmütige, sanfte Wesen eines Alpakas spricht im Menschen seine besten Seiten an. Alpakas können als Therapietiere in vielen Bereichen der Heilpädagogik und Therapie eingesetzt werden.

Warum wir Alpakas züchten – weil es Alpakas sind …

© Antje Möller




  
 

Links